Der Tröster

„Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten. Und ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit: den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein“. (Joh. 14:15-17)


Diese Verse aus dem Johannesevangelium enthalten einige biblische Wahrheiten, über die ich persönlich staune, und deshalb, und weil wir Pfingsten gerade gefeiert haben, wage ich es hier, euch an den herrlichen Besitz zu erinnern, den wir Gläubigen haben.


Eine dieser Wahrheiten ist, dass der Heilige Geist in dir lebt und mit dir ist. Er ist auch der stärkste, effektivste und qualifizierteste Seelsorger/Begleiter/Tröster, den es gibt. Er ist - und wird - immer für dich da sein, ohne dass du Termine vereinbaren oder sein Büro aufsuchen musst. Aber um seine Gegenwart und Macht in deinem Leben zu erfahren, stellt Jesus zwei Bedingungen: dass du Jesus aufrichtig liebst und, dass du dich seinem Willen unterwirfst.


Die Bibel sagt, dass dieser große Seelsorger unsere Verwirrung zerstreut, uns ermutigt, den vorgezeichneten Weg voran zu schreiten, unsere Seelen vor dem Bösen schützt, unsere Identität in Christus als Gottes Kinder bestätigt, uns mit Kraft ausstattet, das ewige Leben in der himmlischen Wohnung garantiert und uns vor allem große Würde gibt, so dass wir uns wie Prinzen fühlen können, die von unserem Vater, dem König der Könige, geliebt werden.


Die Wahrheit ist, dass diese Liste von Attributen oder „Superkräften“ sich täglich in unserem Leben manifestieren. Wir müssen nur etwas aufmerksam sein, um sie zu erkennen und zu genießen. Er greift ein, wenn dir in einem Moment der Bedrängnis der perfekte Vers einfällt, wenn du demütig eine Kränkung erträgst, wenn du gegen eine Ungerechtigkeit aufschreist, aber ebenso, wenn du einen überraschenden Besuch von jemandem bekommst, den du umarmen möchtest. Er lässt all deine Alarme bei drohender Sünde läuten und bereitet dir ein schlechtes Gewissen, wenn du darauf bestehst, wieder einmal den einfachen Weg zu gehen.


Suche Ihn in deinem Leben. Mach dir bewusst, was für ein mächtiger Verbündeter dir zur Verfügung steht. Ziehe dich im Gebet zurück und studiere das Wort Gottes, dort wirst Du ihn sicher finden, und wenn du aus irgendeinem Grund nicht weiterkommst, lass es mich wissen, denn gemeinsam, in Kommunion, werden wir ihn finden!


Bendiciones.

Mercedes Narros. Diakonat-Seelsorge und Gebet.

Übersetzung: Harald Weimann.


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv