top of page

Ein Licht in der Finsternis

„Hilf dem Hungrigen und gib ihm zu essen! Wenn du einem in Not geratenen Menschen beistehst, wird dein Licht in der Dunkelheit leuchten, und das, was dich umgibt, wird hell wie der Mittag sein.“ (Jesaja 58,10)

 

Dieser Vers lässt uns nicht mehr los: Menschen, die in Not geraten sind, beistehen. Denjenigen, die in der Dunkelheit sind, ein Licht sein. Dabei denke ich zurück an eine Begebenheit vor einigen Jahren in Lettland…

 

Eng gedrängt sitzen wir auf einem Bett und hören Alexandras Geschichte. Eine Geschichte voller Schmerz und Hoffnungslosigkeit. Wir hören zu, sind einfach da und beten für Alexandra und ihren herzkranken Sohn Sasha. Für ein paar Stunden dürfen wir ein bisschen Licht in ihre Dunkelheit bringen. Wie gut ist es da, dass wir nicht nur mit Worten, sondern auch ganz praktisch mit Hilfsgütern helfen können: eine warme Jacke für Sasha, ein paar neue Schuhe, Essen für die kommende Woche. Wir fahren nach Hause, tief berührt und beschämt, dass wir diejenigen, die Jesus so sehr am Herzen liegen, bisher nicht wirklich gesehen haben.

 

Der Besuch bei Alexandra war nur einer von vielen Familienbesuchen, die wir in den letzten Jahren erlebt haben. Durch solche und weitere Begegnungen hat Gott uns konkret herausgefordert, unser Leben zu verändern.

 

Seither ist viel passiert – in unserem persönlichen Leben, aber auch durch die Gründung von THAT’S WHYnheim in unserer Stadt. Und wir können nur staunen, wie Gott den Weg geebnet und wie er bis zum heutigen Tag gewirkt hat. Wir staunen zum Beispiel über die Turnhalle, die uns die Stadt nun schon seit mehr als zwei Jahren als Sammelstelle zur Verfügung stellt. Wir freuen uns über die zahlreichen fleißigen und treuen Helfer, die jede Woche in der Halle Hilfsgüter sortieren und verpacken. Und wir sind dankbar für die vielen Geld- und Sachspenden, die wir immer wieder anvertraut bekommen. Mit Kleidung, Lebensmittelpaketen oder Hygienetaschen können wir humanitäre Hilfe leisten und unsere Partnerorganisationen in unterschiedlichen Projektländern unterstützen. Unsere Hilfsgüter ermöglichen es ihnen, die Not von bedürftigen Menschen zu lindern und Jesus Liebe in Wort und Tat weiterzugeben. So entstehen wertvolle Beziehungen. Das erleben wir auch hier in Weinheim immer mehr.

 

Wir wollen weiterhin Licht in unserer Stadt und für Menschen wie Alexandra sein und wir sind dankbar, dass ihr ein Teil davon seid. Danke für eure treuen Gebete! Danke für euer tatkräftiges Mit-Anpacken! Danke für alle Geldspenden! Und ganz persönlich danke ich euch dafür, dass ihr nun auch meine Stelle finanziell unterstützt.


Tobias Henschke

 

Unser aktuelles Projekt

 

Von Mitte Juni bis Mitte Juli bauen wir zum dritten Mal gemeinsam mit Weinheimer Schulklassen, Firmen und freiwilligen Helfern auf dem Stadion-Parkplatz einen alten Seecontainer zu neuem Wohnraum um. Dieses Mal ist der Container für Zanda und ihren autistischen Sohn Oto bestimmt, die derzeit unter unzumutbaren Bedingungen leben. Auch hier seid ihr wieder herzlich eingeladen, euch auf unterschiedliche Art und Weise an diesem Projekt zu beteiligen. Termine und weitere Infos findet ihr in der Gemeinde App unter der Gruppe THAT'S WHYnheim.


Sammelstelle

 

Jeden Samstag könnt ihr von 10 bis 12 Uhr in der Fichtestraße 18 Sachspenden abgeben. Wir freuen uns über gut erhaltene Kleidung, Schuhe, Bettwäsche, Handtücher, Gehhilfen, Rollstühle, Schulranzen und neue Hygieneartikel (auch Windeln für Kinder und Erwachsene).

Wenn ihr beim Sortieren und Packen in der Halle dabei sein möchtet, so findet ihr die möglichen Termine ebenfalls in der Gemeinde App unter der Gruppe THAT´S WHYnheim.

Kommentare


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
bottom of page