Es gibt sie doch – die jungen Erwachsenen in unserer Gemeinde!

Junge Erwachsene sind leider Mangelware bei uns. So hieß es bisher, aber so langsam tut sich auch etwas.

Noch bevor ich vor vier Jahren meine Stelle hier in der Gemeinde angefangen habe, kannte ich schon das wichtigste Gebetsanliegen: In dieser Gemeinde fehlt es an jungen Erwachsenen. Zwischen 20 und 35 Jahren war eine große Lücke. Nicht mal eine Hand-voll Leute gab es in dieser Altersspanne. Und aus (zugegeben recht egoistischen) Motiven habe ich fleißig für eine Änderung dieser Situation gebetet. Egoistisch deshalb, weil da kein besonderes missionarisches Anliegen dahintersteckte, sondern weil ich gern einfach ein paar Gleichgesinnte in dieser Gemeinde wollte. Denn Menschen aus der gleichen Generation ticken nun mal ähnlich.

Zudem waren oder sind wir auch immer auf der Suche nach Jugendmitarbeitern – und die sind einfach am besten noch nah am Jugendalter dran. Auch deshalb hab ich für junge Menschen gebetet.

Der Vollständigkeit halber will ich nicht unerwähnt lassen, dass es am Anfang meiner Zeit hier einen jungen Erwachsenen Hauskreis gab. Wir waren (theoretisch) 7 junge Menschen, wovon aber nur 2 zu unserer Gemeinde gehörten. Dann zog ein Paar weg und das ganze wurde immer zäher… Immer öfter wurde spontan abgesagt. Für mich war es mehr Frust als Lust. Also habe ich Anfang 2020 schließlich gesagt: Sorry, aber ich bin raus. Und damit war dieser Hauskreis dann auch endgültig aufgelöst. Ich habe mich dabei ein bisschen schlecht gefühlt. Hätte ich mich nicht besser um diesen letzten Rest an jungen Erwachsenen bemühen müssen?

Jetzt im Nachhinein kann ich sagen: Die Entscheidung war gut so. Vielleicht muss man manchmal einen klaren Schlusspunkt setzen, damit etwas ganz Neues anfangen kann.

Denn Gott hatte bereits mit dem Neuen begonnen! Junge Paare sind auf einmal nach Weinheim gezogen und in unsere Gemeinde gekommen. Und ganz am Ende im gleichen Jahr 2020 hat ein neuer Hauskreis mit jungen Erwachsenen gestartet! Mit

7 Personen ging es (online) los und ziemlich schnell waren wir bei 10. Im Herbst 2021 waren wir dann schon zu zwölft. Es wurde immer schwieriger, einen Termin für alle zu finden. Deshalb haben wir uns aufgeteilt, wodurch Verbindlichkeit und Tiefe zugenommen haben. Jetzt gibt es also schon zwei junge Erwachsenen Hauskreise!*

Cool, wie Gott handelt, oder? Mich ermutigt es sehr, im Rückblick Gottes Handeln in dem Ganzen zu erkennen. Gott erhört Gebet und kann auch mitten im tiefsten Lockdown (Winter 20/21) einen neuen Hauskreis starten. (Wo andere eingehen…)

Und ich weiß, dass ich nicht die einzige bin, die für diese Altersgruppe gebetet hat und betet. Danke dafür.

Ich bete übrigens weiter – nicht egoistisch, sondern weil ich weiß, dass es in dieser Stadt viele junge Menschen gibt, die Jesus brauchen. Betest du mit?

Tabea Winarske


* falls du auch Interesse an solch einem Hauskreis hast: melde dich gern! :) wir haben noch Platz.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv