Leitartikel Oktober/November 2019

„Herr, wie sind deine Werke so groß und so viele! Du hast sie alle weise geordnet, und die Erde ist voll deiner Güter.“ (Ps 104,24) Warum lässt Gott es zu, dass die die Erde genau in der habitablen Zone um die Sonne kreist, dass die Neigung der Erdachse 23 Grad beträgt und Jahreszeiten ermöglicht, dass die Erde eine sauerstoffreiche Atmosphäre besitzt, dass der Mond so groß ist, um täglich zwei Gezeitenwellen um den Globus zu schicken? Warum lässt Gott es zu, dass Regen die Erde feuchtet und sie überquillt von grünen Pflanzen, dass Bäume wachsen und Früchte bringen, dass Blumen blühen und Insekten sie bestäuben? Warum lässt er Gott diese unglaubliche Vielfalt von Ökosystemen zu – vom H

Der verborgene Gott

Wir Christen sprechen bisweilen sehr locker und hemdsärmelig von Gott. Wir wissen viel von ihm zu sagen, haben ein theologisches System und möchten andere gerne überzeugen. Da kann es schon mal passieren, dass wir von Gott reden, wie von einem netten Onkel, oder vom Herrn Jesus, wie von Herrn Meier. Gott wird in Gebeten schon mal „Paps“ genannt (statt Vater oder „Papa“) und ein Kinderlied sagt: „Du nimmst mich in den Arm und knuddelst mich so“. Das gibt hundert Punkte für Emotionalität - doch es bleibt die Frage, ob das Gott angemessen ist. Ich habe bei solchen Redensarten meine Fragezeichen, doch ich kann sie stehen lasse, wenn deutlich wird, dass Gott auch der ganz andere ist: Heilig, furc

Waldwoche 2019

Am 29.07.2019 starteten 28 Kinder und 8 Mitarbeiter, davon 4 aus unserer Gemeinde, in die Waldwoche, die das erste Mal unter der Leitung von Tabea Winarske und nicht wie bisher von Anne Schüler stattfand. Sowohl die Kinder als auch wir Mitarbeiter hatten eine Menge Spaß in dieser Woche und wollen mit dem folgenden Artikel euch daran teilhaben lassen. Morgens starteten wir immer gemeinsam mit einer kleinen Andacht und schwungvollen Liedern in den Tag. Die Andachten wurde von verschiedenen Mitarbeitern vorbreitet zu Themen wie Einzigartigkeit oder auch Ausgrenzung. Nach einer stärkenden Brezel ging es dann los in den Wald oder in den Schlosspark. Wir hatten einige Spiele und Aktionen für die e

Neuigkeiten aus dem Diakonat Seelsorge: Zeit der Begegnung!

Kennst du solche Gedanken? „Ich müsste mit jemandem reden, vielleicht auch beten. Innere Berge blockieren meinen Weg, meine Beziehung zu Gott, zu mir, zu anderen. Fragen türmen sich auf. Nicht aufgearbeitete Konflikte, Schuld stellen mir immer wieder ein Bein, und ich falle hin, immer wieder.“ „Da gibt es etwas. Ich werde damit alleine nicht fertig. Das wärs: Jetzt ein Gespräch, ein Gebet, ein Mensch, der „meine Seele in die Arme nimmt“ und ans „Herz Gottes trägt“, zusammen mit mir.“ Das ist jetzt möglich, z.B. in der „Zeit der Begegnung“ in unserem Gemeindezentrum, die wir ab September zunächst 2x im Monat anbieten: einmal morgens, einmal spätnachmittags. Einer von uns wird dann da sein, M

Ein Lebenszeichen von der Insel

Hallihallo, Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, absolviere ich aktuell einen Internationalen Jugendfreiwilligendienst bei einer Wohltätigkeitsorganisation im Großraum London, die in Zusammenarbeit mit lokalen Schulen die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördert. Nach meinen ersten Wochen in England kommt hier ein kurzes, offizielles Lebenszeichen von mir! Ich bin gut angekommen, habe eine tolle Gastfamilie und ein richtig gutes Team an Arbeitskollegen. Ich bin super dankbar für eure Gebete und Gedanken an mich und ich fühle mich gut aufgehoben. Einen ein wenig ausführlicheren Bericht über meine Vorbereitungszeit und die erste Zeit in London gibt es in meinem Rundbrief. Falls ihr ver

Hilfe statt Abtreibung mit dem Projekt 1000plus

„Hilfe statt Abtreibung“ - das ist das Motto der Babyflaschen-Aktion®, die am 24.11. zum 2. Mal in unserer Gemeinde durchgeführt wird. Dabei werden Mitarbeiter von 1000plus die Arbeit des überkonfessionellen Projekts vorstellen. Im Anschluss kann sich jeder noch ausführlicher darüber informieren und eine zur Sammeldose umfunktionierte Babyflasche mit nach Hause nehmen, um diese mit einer Spende für Schwangere in Not zu füllen. Die Flaschen werden dann innerhalb von drei Wochen wieder in der Gemeinde eingesammelt. Mit einem klaren Ja zum Leben berät 1000plus deutschlandweit derzeit mehr als 1000 Schwangere pro Monat. Die Direkt-Beratung erfolgt vor allem telefonisch, per E-Mail, im persönlich

Das Liederschatz-Projekt

Es ist der perfekte Zeitpunkt, um Euch dieses von mir sehr geschätzte und geliebte Projekt vorzustellen, denn im September wurde es mit der 6. Produktion abgeschlossen. Diese 6. Produktion heißt „Zuversicht“, ihr voraus gingen „Glaube“, „Liebe“, „Hoffnung“, „Morgen & Abend“ und „Advent & Weihnachten“, und das Projekt, von dem ich hier berichte, ist das „Liederschatz-Projekt“. Ein Projekt von Musikern, Gemeindeverbänden, geistlichen Leitern, Werken und der SCM (Stiftung Christliche Medien), die der Meinung sind, dass der wunderbare Liederschatz, den die Kirche besitzt, nicht verloren gehen darf, sondern- im Gegenteil- neu entdeckt werden sollte. Meiner Meinung nach ist das gelungen! Die P

Gebet bewegt

Wenige Tage nach Gründung der Herrnhuter Brüdergemeine im August 1727 hat diese Gemeinschaft eine Gebetswacht begonnen, die für über 100 Jahre ununterbrochen (also 24/7) fortgeführt wurde. Nach einer Unterbrechung läuft dies seit 1957 wieder non-stop. Ganz wesentlich auch aus dieser ursprünglichen Gebetswacht ist die moderne protestantische Missionsbewegung hervorgegangen. Bruder Andrew, der „Schmuggler Gottes” und Gründer von Open Doors, hat 1982 sieben Jahre Fürbitte für den Fall des Eisernen Vorhangs initiiert – wie wir uns erinnern, fiel die Mauer in Berlin im Jahr 1989 und Osteuropa öffnete sich wieder für das Evangelium. 1991 dann hat er 10 Jahre Fürbitte für die muslimische Welt initi

POP PSYCHOLOGIE: Mach einen Pakt mit deinen Augen

Der Gedanke wurde von unserem Pastor bereits im letzten Gemeindebrief von August/September 2019 unter dem Titel "Etwas Küchentisch-Psychologie" angesprochen. Christian beschrieb die Sorge um die Normalisierung von Konzepten und bestimmter psychologischer Zustände. Dieser Artikel hat zum Inhalt, die enorme Menge philosophischer Mini-Pseudo-Tipps, die durch die sozialen Netzwerke schwirren und auf die wir täglich ungewollt stoßen. Im speziellen jene kleinen Lebensratschläge, die unaufgefordert in Portalen, Veröffentlichungen und Anzeigen uns ins Auge fallen. Die Botschaften, in der Regel kurz und allgemein gehalten, übertrieben positiv, motivierend und in ein attraktives visuelles Format verpa

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
    IMPRESSUM

    Hier gelangen Sie zum Impressum und zur Dateschutzerklärung.

    KONTAKT

    Waidallee 2

    69469 Weinheim

    Telefon: 06201 469923

    info@baptisten-weinheim.de

    © 2018 Baptistengemeinde Weinheim